Startseite Econos Magazin Investitionen Waldinvestment einfach erklärt

Das Wichtigste in Kürze:

  • Institutionelle Investor:innen setzen seit Jahrzehnten auf Wald als Geldanlage. Waldinvestments stellen eine Alternative zum Direktkauf eines Waldes dar und sind dabei unkompliziert und transparent nachhaltig.
  • Die Renditequellen eines Waldes gehen weit über den Holzverkauf hinaus und haben enormes Zukunftspotenzial. Dabei schließen sich Rendite und Nachhaltigkeit dabei nicht aus.
  • Die Eigenschaft von Wald als Wirtschaftsfaktor sowie seine Fähigkeit zur Klimaregulierung ergänzen sich bei nachhaltigen Waldinvestments wie in keinem anderen Sektor.
  • Waldinvestments sind eine unkomplizierte und transparent nachhaltige Alternative zum Direktkauf eines Waldes.

Unter Waldinvestment versteht man die Geldanlage in verschiedenen Formen der Waldbewirtschaftung. Die Renditen stammen dabei traditionell aus der Holznutzung, können inzwischen aber auch durch Erzeugung von CO2 Zertifikaten, sowie Pachterträge gesteigert werden. Grundsätzlich muss zwischen dem Investment in Waldfonds und dem direkten Kauf einer Waldfläche bzw. der Beteiligung über Anteile an einem Waldinvestment unterschieden werden. Waldfonds investieren meistens in Aufforstungsplantagen in tropischen Regionen, wobei die Transparenz und Nachhaltigkeit meist nur bedingt gegeben sind. Der Waldkauf geht in Deutschland mit einem großen bürokratischen Aufwand einher und ist meist erst ab hohen Investitionssummen möglich. Anders ist das bei sogenannten Aufforstungsinvestments oder Investments in nachhaltige Forstwirtschaft. Hier kann unkompliziert meist schon ab kleinen Beträgen investiert werden.

Alternativ und nachhaltig investieren mit Rendite? Wie funktioniert ein Waldinvestment in Deutschland?

Die gesetzlich vorgeschriebenen Standards in Deutschland garantieren bereits einen hohen Grad an Nachhaltigkeit. Unter Anderem sind Kahlschläge, wie man sie aus den Tropen und Osteuropa kennt per Gesetz verboten. Bei einer sorgfältigen Auswahl der Waldflächen können Investments in Deutschland durch Holzerträge und Landwertsteigerung Renditen erzielt werden. Dabei ist es wichtig, risikoreiche Monokulturen schnellstmöglich in Mischwälder umzubauen um Sturmschäden und Insektenbefall entgegenzuwirken. Wird beim Waldinvestment in Deutschland auf diese Faktoren geachtet, können aus den Holzerlösen und dank Landwertsteigerung im Wiederverkauf vorzeigbare Renditen mit nachhaltigem Impact erzielt werden. Dieser Prozess lässt sich gut am Beispiel des von Econos bereits abgeschlossenen Waldinvestment in Fleetmark beobachten. Da die Nachfrage an Deutschem Wald sehr hoch ist und die Möglichkeiten alternativer Ertragsquellen hierzulande noch begrenzt sind, wird eine Mischung von verschiedenen internationalen Wäldern angestrebt.

Gefährdet ein Waldinvestment den Regenwald und den Artenschutz?

Hierbei gilt es die Transparenz und die Walddefinition des Investments genau zu prüfen. Verschiedene Waldinvestments können sich unterschiedlich auf die Biodiversität auswirken. Bei reinen Plantageninvestments wird oft auf landwirtschaftlich genutzten Flächen oder gerodeten Waldflächen eine schnellwachsende Baumart angepflanzt und nach 10-15 Jahren geerntet. Diese Aufforstungen leisten keinen direkten Beitrag zum Artenschutz, da die Biodiversität sehr gering ist. Indirekt nehmen diese Flächen jedoch Druck von Regenwäldern da die Holznachfrage dann aus den Plantagen gedeckt werden kann. Waldinvestments mit Fokus auf nachhaltiger Waldbewirtschaftung können sowohl Artenvielfalt als auch Regenwälder schützen. Für eine verbesserte Risikostreuung und eine Vielfalt von Ertragsquellen bietet sich auch eine Mischung von Aufforstungsinvestments und solchen in ältere Waldbestände an.

Auf der Suche nach einem attraktiven Investment?

Wir sind breit aufgestellt und haben sicher ein passendes Investment.

Investmentübersicht

Renditepotenziale beim Waldkauf? Woher kommen die Erträge, wenn die Holzernte erst in Zukunft möglich ist?

Der klassische Weg mit Wald Geld zu verdienen ist die Ernte und der Verkauf von Holz. Da die Bäume allerdings viele Jahrzehnte zum Wachsen benötigen, sind diese Einkünfte nur alle 5 bis 10 Jahre durch Ernte eines erntereifen Teiles des Waldes möglich. Voraussetzung dafür ist eine gleichmäßige Verteilung der Altersklassen, damit regelmäßig geerntet werden kann. Heutzutage gibt es neben der Holznutzung auch noch alternative Ertragsmöglichkeiten. Wenn eine Holzernte beispielsweise wirtschaftlich nicht rentabel ist, weil die Bäume noch zu jung sind, können CO2 Zertifikate erzeugt werden. Diese vergüten dann den im Holz gespeicherten Kohlenstoff. Aktuell ist diese Methode überwiegend in Nordamerika verbreitet, könnte aber zukünftig auch in Europa interessant werden. Eine weitere Ertragsquelle ergibt sich aus der Verpachtung von Waldflächen an Betreiber von Windenergieanlagen. Eine Kombination dieser Ertragsmöglichkeiten bietet das Econos Waldportfolio und erwirtschaftet damit stabile und regelmäßige Erträge.

Wie sieht das Risiko-Renditeprofil eines Waldinvestments aus?

Waldinvestments zeichnen sich durch eine geringe Volatilität bei mittlerem Renditepotenzial aus. Die Gründe dafür liegen in der Kombination von Bodenwert und Bestandeswert. Auch für den Fall dass der gesamte Bestand durch einen Sturm oder Schadinsekten vollständig vernichtet wird, bleibt der Wert der Fläche weiterhin erhalten. Jedoch sollte sich jeder Interessierte über den verhältnismäßig langen Anlagezeitraum bewusst sein. Besonders hochwertige Holzsortimente benötigen längere Wachstumsperioden um ihren höheren Verkaufswert zu erzielen. Auch eine potenzielle Landwertsteigerung tritt meist erst nach mehreren Jahren ein. Durch Renditequellen mit regelmäßiger Ausschüttung wie die Verpachtung für Windenergieanlagen oder die Erzeugung von CO2 Zertifikaten wird dieser Effekt jedoch reduziert werden. Waldinvestments beginnen daher meist ab einem Anlagezeitraum von 8-10 Jahren.

Waldinvestment

In den Rohstoff Holz investieren – boomende Nachfrage bei Bauholz und Brennholz?

Ein Waldinvestment ist auch immer ein Investment in den Rohstoff Holz. Seit Jahren steigt die weltweite Nachfrage nach Holz für den Hausbau und zur Energiegewinnung. Eine von vielen Regierungen ausgerufene Holzbauoffensive wird diesen Trend auch zukünftig fortsetzen. Dabei besteht die Herausforderung darin, diesen Rohstoff aus verlässlichen und zertifizierten Quellen zu beziehen und nicht aus Raubbau in politisch instabilen Ländern in den Tropen. Den entwickelten Industrieländern kommt dabei eine besondere Verantwortung zu, die Transportstrecken möglichst gering zu halten und eine langfristige Nutzung der direkten Verbrennung vorzuziehen. Somit bleibt die Bedeutung von Holz als CO2-Senke erhalten. Besonders in Zeiten von steigenden Energiepreisen ist für viele deutsche Haushalte das Heizen mit Brennholz eine kostengünstige Alternative geworden. Durch den sprunghaften Anstieg der Nachfrage ist auch hier mit einer Preissteigerung zu rechnen, da nicht jedes Holz als Brennholz geeignet ist.

Wie kann eine ökologische Bewirtschaftung bei Waldinvestments sichergestellt werden?

Viele Privatanleger sorgen sich nicht zu Unrecht um die Kontrolle der ökologischen und nachhaltigen Bewirtschaftung der Waldflächen. Vertrauen kann in diesem Fall durch die anspruchsvollen Standards von Zertifizierungsprogrammen wie PEFC und FSC geschaffen werden. Diese unabhängigen Kontrollen sind global anerkannt und wichtiger Bestandteil der nachhaltigen Waldwirtschaft. Alle abgeschlossenen Waldinvestments bei Econos wurden nach diesen Standards zertifiziert und auch in Zukunft hat diese Form der Transparenz höchste Priorität. Zusätzlich können regelmäßige Berichte über den ökologischen Zustand der einzelnen Wälder eine umfassende Darstellung ermöglichen.

Fazit: Ein Waldinvestment kann ein Anker für jedes Portfolio sein, insbesondere in Zeiten von Volatilität und hoher Inflation.

Als Beimischung in einem Portfolio bietet ein Waldinvestment Schutz vor Volatilität und Inflation. Für ein kalkulierbares Risiko bei moderaten Renditen sollten Privatanleger:innen auf transparente Berichte zur Bewirtschaftung und zur Kostenstruktur achten. Nach dem Motto “Wald ist wie Gold, das wächst” stellt ein Waldinvestment eine verhältnismäßig wertstabile, kontinuierlich wachsende und authentisch nachhaltige Form des Investments dar.

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Wertpapiere ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Mehr Artikel zu Investitionen

Newsletter-Anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden, sichern Sie sich attraktive Angebote und erfahren Sie zuerst über die neuesten Produkte.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Persönliches Informationsgespräch

Erfahren Sie mehr über die Investmentprojekte und stellen Sie Ihre Fragen

Unverbindlich und kostenfrei

Ihre Interessen

Wir möchten Sie über attraktive, grüne Investmentmöglichkeiten informieren. Um Sie und Ihre Interessen, Erwartungen und Hintergründe besser verstehen zu können, freuen wir uns auf Ihre Rückmeldung.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Persönliches Informationsgespräch
  • Erfahren Sie mehr über die Investmentprojekte und stellen Sie Ihre Fragen
  • Unverbindlich und kostenfrei

Newsletter-Anmeldung

  • Bleiben Sie auf dem Laufenden
  • Sichern Sie sich attraktive Angebote
  • Erfahren Sie zuerst über die neuesten Investments

Bitte entschuldigen Sie!

Damit wir Ihnen diese Inhalte anzeigen können, müssen Sie bitte unsere Cookies akzeptieren.